Architektur

Der erste Schritt in Richtung eines umweltverträglichen Resorts wurde bereits in der Planungsphase unternommen.
Die erste Herausforderung stellte sich unseren Planern durch die Lage in einer der schönsten und am geringsten belasteten Landschaften der Gegend, dem Regionalpark Alto Garda, sowie durch die Notwendigkeit, eine logistisch und energetisch effiziente Struktur zu schaffen.

Naturräumliche Integration

Das Lefay Resort & SPA Lago di Garda wurde nicht als ein einziger kompakter Bau geplant, sondern als mehrere alleinstehende Einheiten, die in den Hang des Hügels eingepasst wurden und somit den morphologischen Eigenheiten der Landschaft angepasst sind. Alle wichtigen Serviceleistungen sind in einem zentralen Gebäude konzentriert, welches sehr offen und transparent konzipiert wurde. Von hier aus verlaufen den Hang entlang die von Grün bedeckten Seitenbereiche, in denen sich die Zimmer befinden. Die Zimmer sind dank begrünter Dächer von oben gesehen kaum vom Grün der Umgebung zu unterscheiden.

Diese Besonderheit im Bauvorhaben führte zu komplexen Maßnahmen in der Umsetzungsphase, da ca. 60’000 m3 Erdreich bewegt und untergebracht werden mussten. All diese Anstrengungen sind jedoch von einem Ergebnis belohnt worden, das die Erwartungen bei weitem übersteigt: Das Resort ist perfekt in die Landschaft integriert und vom Seeufer aus wesentlich weniger sichtbar als vorhandene Strukturen von deutlich geringerer Größe.

Was die Architektur betrifft, wurde von Anfang an entschieden, nicht auf einen innovativen, trendigen Design-Stil zu setzen, der komplett von der Umgebung losgelöst ist und sogar in Kontrast mit ihr steht. So haben unsere Planer sich mit großer Bescheidenheit umgeschaut und von den „Limonaie“, den typischen Zitrusfruchtgärten des Alto Garda, die dem Zitronenanbau dienten und von steinernen und hölzernen Pfeilern geprägt sind, inspirieren lassen.

Wärmeisolierung

Die Infrastruktur ist perfekt in die Steilhänge eingepasst worden, was eine Verringerung des Energie- und Wärmeverlustes nach außen bewirkt. Die Zimmerblöcke und der SPA-Bereich erreichen dank der Südausrichtung und der Fenster mit athermischer Spezialverglasung ein hohes Wärmedämmungsniveau: Im Winter dank passiver Nutzung der Sonnenenergie, während im Sommer eine übermäßige Hitzeentwicklung durch ein mobiles Beschattungssystem vor den Balkonen verhindert wird.

Heizung wie Kühlung der Zimmer und der Gemeinschaftsräume werden durch Niedertemperatursysteme gewährleistet, die sowohl im Fussboden als auch in der Decke untergebracht sind. Auf diese Weise wird ein doppelter Vorteil erzielt: Erstens wird der Gast weder von warmer noch von kalter Zugluft getroffen und zweitens werden auf diese Weise störende Geräusche vermieden.

Natürliche Materialien

Tiefer Respekt für die Schönheit des Ortes und der Natur kommt im Lefay Resort & SPA Lago di Garda auch im Interior Design zum Ausdruck, welches unter Einsatz natürlicher Materialien vorwiegend regionalen Ursprungs umgesetzt wurde.
Die Sorgfalt bei der Wahl der Materialien kann ganz besonders im Zimmer “Camera Natura” nachvollzogen werden. Zu den verwendeten Materialen gehören Olivenholz für das Parkett, italienisches Walnussholz für die Möbel und roter Marmor aus Verona für die Fussböden im Eingangsbereich und im Bad. Sämtliche Stoffe, die Bettlaken eingeschlossen, sind aus natürlicher Baumwolle und komplett ohne chemische Behandlung hergestellt worden. Auch die Farben sind auf wasserlöslicher, nicht chemischer Basis gewählt worden.

Integrazione Morfologica
Materiali naturali
Architettura
Integrazione Morfologica
Materiali naturali

I commenti sono chiusi.