Energieeinsparung

Im Lefay Resort & SPA Lago di Garda hat der Einsatz von fortschrittlichster Technologie auf dem Feld der Energienutzung ermöglicht, Luxus, sowie vollkommenen Komfort und Service mit größtmöglicher Rücksicht auf die Umwelt zu verbinden. Dies ist einer effizienten Nutzung sauberer und erneuerbarer Energien zu verdanken.

Die Technologie-Zentrale

Die Planung der technischen Anlagen des Resorts stellte eine ähnlich anspruchsvolle Herausforderung dar, wie die Planung des Gebäudes selbst. Die Bemühung um eine maximale Verringerung der Umweltbelastung veranlasste die Planer dazu, eine vollwertige Technologie-Zentrale hinter dem Resort zu errichten, die mit den modernsten Anlagen zur Produktion von elektrischer Energie, Wärmeenergie und Kühlenergie ausgestattet ist.
Die Technologie-Zentrale besteht aus drei grundlegenden Anlagen:

  • Biomassenanlage;
  • Blockheizkraftwerk mit Mikroturbinentechnologie;
  • Absorptionskältemaschine

Biomassenanlage

Es wurde eine mit Holzhackschnitzeln betriebene Biomassenanlage zur Erzeugung von Wärmeenergie installiert. Dieser Anlagentyp reduziert die Auswirkungen auf die Umwelt durch deutlich verringerte CO2-Emissionen durch optimalen Einsatz von in der Region geschlagenem Holz. Für die Versorgung mit Biomasse ist ein starker Einbezug und eine Wertschöpfung der lokalen Landwirtschaft vorgesehen, indem Holz aus dem umliegenden Wald sowie Gartenabfälle genutzt werden.
Die Biomasse deckt mit 720kWh den Hauptanteil des Wärmeenergiebedarfs – zirka 70% der benötigten Heizenergie für die Räumlichkeiten, das Schwimmbad sowie für Warmwasser. Die Biomassenanlage ermöglicht eine Einsparung von jährlich zirka 220’000 Litern Heizöl, was wiederum einer jährlichen Einsparung von zirka 510 Tonnen CO2-Ausstoss entspricht.

Blockheizkraftwerk mit Mikroturbinentechnologie

Neben dem Raum für die Biomassenanlage wurde ein Blockheizkraftwerk installiert, das sowohl elektrische als auch Wärmeenergie produziert. Die Anlage setzt sich aus zwei identischen mit Erdgas betriebenen Mikroturbinen zusammen, die jeweils aus einem Elektrogenerator, einem Abgas-Wärmetauscher und einem Steuerungs- und Kontrollsystem bestehen. Die von den Mikroturbinen erzeugte Hitze wird im Winter als Heizenergie genutzt, im Sommer für den Betrieb einer Absorptionskältemaschine. Die gesamte Anlage ist in der Lage, jährlich zirka 1‘100 MWh elektrische Energie und zirka 1‘900 MWh Wärmeenergie zu produzieren, was eine Einsparung von 380 Tonnen CO2 im Jahr bedeutet. Die Mikroturbinen wurden außerdem so optimiert, dass der Betrieb unter Einhaltung der niedrigsten Abgasgrenzwerte erfolgt.

Absorptionskältemaschine

Die Kälteerzeugung wird zu zirka 75% von einer Absorptionskältemaschine abgedeckt, die als der wirkliche Mehrwert des Lefay Resort & SPA Lago di Garda angesehen werden kann. Diese technologische Anlage ist eines der wenigen landesweit anzutreffenden Geräte, die in der Lage sind, aus der Abgaswärme von Mikroturbinen und Biomassenanlage Kühlenergie zu gewinnen. Die übrigen 25% Kühlenergie werden von einer hocheffizienten Kompressionskühlanlage erzeugt.

Erdgasheizung

Zur Deckung der ausstehenden 10% des jährlichen Energiebedarfes ist eine Erdgasheizung installiert worden, die auch als Sicherheitssystem für den Fall vorgesehen ist, dass eines der übrigen Systeme ausfällt oder unvorhergesehenerweise gewartet werden muss.

Photovoltaikanlage

Soweit sie überhaupt als solche wahrgenommen werden kann, werden die Gäste von der Photovoltaikanlage beeindruckt sein, die oberhalb des Restaurants „La Limonaia“ angebracht ist. Die Deckenkuppel besteht komplett aus Solarkollektoren, die nicht nur äußerst dekorativ sind, sondern auch als schattenspendende Elemente während der Sommermonate das Aufheizen verhindern und das Ambiente einer luftigen und hellen Pergola erzeugen. Die Anlage kann im Jahr zirka 12’200 kWh elektrischer Energie erzeugen, so dass zusammen mit den Mikroturbinen zirka 60% des Bedarfs an Elektroenergie garantiert werden, während die anderen 40% aus dem öffentlichen Elektrizitätsnetz stammen.

Steuerungs-Software

Weiteres Einsparpotential bieten die unterschiedlichen Software-Programme zur Steuerung innerhalb des Resorts. Im Besonderen betrifft dies die Beleuchtung während des Tages, die von einem Programm gemanagt und überprüft wird, das konstant über ein auf dem Dach installiertes Heliometer Informationen über die natürlichen Lichtverhältnisse empfängt. Das System erlaubt es, die künstliche Beleuchtung zu verringern, wenn das natürliche Licht ausreicht, bzw. wenn Nacht ist oder eine geringe Nutzungsintensität herrscht.
Außerdem wird die Beleuchtung von Gemeinschaftsbereichen und technischen Fluren von Präsenz- und Bewegungsmeldern gesteuert. Die Aussenbereiche sind von Leuchtkörpern geprägt, die den Lichtstrahl ohne Dispersion dorthin lenken, wo er gebraucht wird. Licht und Schatten erzeugen nach Bedarf Atmosphäre und erlauben einen ökonomischen Energieeinsatz.
Es gibt des Weiteren eine Anlage zur Verwaltung und Optimierung der elektrischen Spannung, sowie der Verbrauchsspitzen. Die Software ermittelt konstant die jeweilige von allen Elektrogeräten zusammen benötigte Leistung und vergleicht diese mit den vorgegebenen Maximalwerten. Im Falle einer Netzüberlastung, was die Überschreitung der vorgegebenen Werte bedeutet, bestimmt das System eigenständig die Abschaltung, auch in Teilen, von Verbrauchern oder Verbrauchergruppen, die nach einem festgelegten Prioritätenschema festgelegt worden sind.

Energieeinsparung und Verringerung der CO2-Emissionen

Bereits heute liegt die Quote erneuerbarer Energien im Lefay Resort & SPA Lago di Garda bei:

  • 85% was die Erzeugung von Wärmeenergie für Heizung, Warmwasser und das Schwimmbad betrifft
  • 100% für die Raumkühlung und Ruftreinigung, davon 75% Innenproduktion
  • 100% für die Erzeugung von Elektroenergie, davon 60% Innenproduktion und 40% mit RECS Zertifikaten gekauft, die es bestaetigen, dass sie mit erneuerbaren Energiequellen erzeugt wurde

Des Weiteren ist es dank des Einsatzes erneuerbarer Energien sowie modernster Technologie möglich, die CO2-Emissionen im Vergleich zum Potential traditionellerer Technologien drastisch zu senken, was nicht zuletzt zu einer Einsparung von insgesamt 1’130 Tonnen im Jahr führt.

Hackschnitzel
Photovoltaikmodul
Photovoltaikmodul
Centrale Tecnologica
Centrale Tecnologica

I commenti sono chiusi.